Niemand hat es zu glauben gewagt, aber der Tag unseres 7. Schneefestes im Hort begann mit Schneegestöber, echtem! Schneegestöber – zum ersten Mal in diesem Jahr hat es geschneit. Toll! Natürlich hätten wir uns noch viiiieeeel mehr Schneeflocken gewünscht, aber es reichte schon mal für einen kleinen Schneemann. Für den Hortnachmittag hatten die kreativen ErzieherInnen wieder eine Menge winterliche Stationen für alle Schneehaserln vorbereitet. Wir konnten die eisige Kälte, die über die Flure zog, förmlich spüren, denn für das Schneesterne-, Schneemänner- und Schneebommelnbasteln sowie zum Schneeflockenangeln und Skispitzenweitwurf, musste es selbstverständlich eiskalt sein. Genauso fühlte es sich auch im Experimente-Iglu an, in dem die Winterkinder Eisangeln und zentimeterhohe Eistürme bauen konnten. Hoch im Norden, in der Arktis, waren dann auch die Eisbären anzutreffen, vor denen sich die Robben in Acht nehmen und schnell sein mussten. Das war ein Spaß! Neben den ganzen frostigen Räumen gab es für die Kinder einen Raum zum Aufwärmen – die Küche. Die Schneebälle, die dort gebacken wurden, waren heiß begehrt und sind dank der gut überlegten Zutaten im Ofen nicht geschmolzen. Die werden schmecken! Es war ein schönes Schneefest.